Mäschgerle, mei Mäschgerle

Text und Musik: Heinz Weidenfeld

Einmal im Jahr nur ist Fasnacht im Land,
nur einmal im Land blüht die Narretei,
drum fort mit den Sorgen, verleiht sie als Pfand,
was Morgen kommt ist einerlei.
Freut Euch des Lebens, gar schnell ist vorbei,
und trinket ein Gläschen Champagner Wein.
Die Stunden verrinnen, das geht 1,2,3,
drum stimmen wir alle mit ein.

Mäschkerle mei Mäschkerle,
i hab di gar so gern.
Mäschkerle mei Mäschkerle,
sei doch für heute mein Stern.
Mäschkerle mei Mäschkerle,
sag mir was Liebes ins Ohr.
Mäschkerle mei Mäschkerle,
nur einmal im Jahr kommt das vor.

Wenn du dich heute so richtig verliebst,
dann darfst du nicht fragen wozu, warum.
Denn sonst kommt ein anderer, eh du dich versiehst
und das wär doch sicher sehr dumm.
Nein pack das Glück, und halt’s fest bei der Hand,
wer weiß was es dir noch zu sagen verspricht.
Denn einmal im Jahr nur ist Fasnacht im Land
und bald Aschermittwoch in Sicht.

Refrain: Mäschkerle mei Mäschkerle…
Mir gond no lang it hom
Text: Karl Steuer, Musik: Gisela Krauss

Mir gond mir gond no lang it hom.
Mir hond no so viel Durscht.
Mir gond mir gond überhaupt it hom.
Heut isch uns alles wurscht.
Heut wird die Ietschte Mark verzepft,
heut simmer no mol do.
Denn wenn es morge wieder klepft,
dänn kämt die Pleite sowieso.
Mir hond en Bomm dehomm,

Mir hond en Bomm dehomm,
der hot karierte Blätter.
Mir hond en Bomm dehomm,
der blüet bei jedem Wetter.

Mir hond de allerschönschte Bomm,
des isch kon Schpott –
mir hond en Bomm dehomm,
wie konner oner hot.


Schreibe einen Kommentar